MEMORIES OF FRANCE


 


These photographs dating from the eighties depict recollections of a delightful and very relaxed way of life in the French countryside. It felt as if plants, humans and animals encountered one another with love and respect.
For instance, the gentle grip required to keep hold of a proud cockerel, the breaks for a rest under a tree or on a verge after working on the fields, with the herbs and artichokes lovingly collected in a basket, a bottle of the local ‘vin de pays’ accompanied by rocket salad and cool water from the tap that helped to quench our thirst and also to clean the carrots.
On fully laden bicycles we rode to the three-star chef who was already waiting for the valuable produce.
And then the ‘fruits de mer’ from Brittany which tables all over France were set for at lunchtime already.

When I revisit Brest, and only there, will I do what I did in the eighties and go back to ‘my’ restaurant at the Quai de la Douane with my friends and once again order a ‘grondin au four’ ...

Bon appétit!

Christian von Alvensleben


ERINNERUNGEN AN FRANKREICH

Diese Aufnahmen aus den achtziger Jahren sind Erinnerungen an ein liebenswertes und sehr entspanntes französisches Leben auf dem Land.
Es schien als begegneten sich Pflanzen, Menschen und Tiere mit Liebe und Respekt.
Zum Beispiel der sanfte Griff, um den stolzen Hahn im Arm zu halten, die Ruhepause nach der Feldarbeit unter dem Baum oder am Feldrain, dabei die liebevoll verwahrten Kräuter und Artischocken im Korb, ein Fläschchen ‘Vin de Pays’ bei der Rauke und das kühle Wasser aus dem Hahn, das gegen den Durst war und auch der Reinlichkeit der Karotten diente.
Mit bepacktem Fahrrad ging es zum drei Sterne Koch, der bereits auf die wertvollen Produkte wartete.
Und dann, die ‘Fruits de Mer’ der Bretagne, für die am Mittag schon ganz Frankreich seine Tische gedeckt hatte.

Wenn ich wieder in Brest bin, und nur dann, werde ich wie in den 80ern mit Freunden in ‘meinem’ Restaurant am Quai de la Douane noch einmal einen ‘Grondin au four’ bestellen ...

Bon appétit!

Christian von Alvensleben