THE TOYS OF TOMI UNGERER


 


In October 1976 I travelled with STERN magazine’s art director Wolfgang Behnken to visit the artist Tomi Ungerer in Strasbourg.
Tomi Ungerer was just in the process of preparing his collection of toys for donation to a Strasbourg museum.
We met up with a big child, full of enthusiasm, preoccupied with his collection, who immediately asked us to play with him.
At the Quai du Woerthel, for example, we launched his warships in the river and shot peas at one another, in the evening rush hour traffic, a scene was staged at the side of the road with his toy fire engines and so on...
A publication in STERN meant a lot to him as it really signified appreciation of his collection.

(The Kodachrome II slides were left in their frames during scanning out of consideration for the photographic archives of the Deutsche Fotothek.)

Christian von Alvensleben


TOMI UNGERERS SPIELZEUGE

Oktober 1976 reiste ich mit dem Stern Artdirektor Wolfgang Behnken zu Tomi Ungerer nach Straßburg. Ungerer war gerade dabei, seine Spielzeug Sammlung für die Übergabe an ein öffentliches Straßburger Museum aufzubereiten.
Wir trafen ein großes Kind, voller Begeisterung mit seiner Sammlung beschäftigt und wir wurden sofort aufgefordert mit ihm gemeinsam zu spielen.
Am Quai du Woerthel setzten wir zum Beispiel seine Kriegsschiffe ins Wasser und beschossen uns mit Erbsen, im abendlichen Berufsverkehr wurde am Straßenrand die Feuerwehr In Szene gesetzt und so weiter...
Ein Veröffentlichung im STERN bedeutete ihm viel, war es doch eine Wertschätzung seiner Sammlung.

(Mit Rücksicht auf das Archiv der Deutschen Fotothek wurden die Kodachrome II beim Scannen in ihren Rahmen belassen.)

Christian von Alvensleben